goldart workshop

 

goldart workshop

Nicht nur mit einer schönen Sache, sondern mit einem wirklich wertvollen Erlebnis, kann man sich in Fischerhude beschenken, wenn man sich einen, vielleicht schon lang oder heimlich gehegten Wunsch erfüllt und sich für einen Goldschmiede-Workshop bei Nicole Urbat in der Landstr. 26 anmeldet. Bei einem Besuch in ihrer Galerie gold art, in der auch die Werkstatt untergebracht ist, kann man sich zuerst inspirieren lassen. In Schmuckvitrinen hat die Künstlerin ihre Unikate zur Ansicht ausgelegt und freut sich, wenn Besucher nicht nur Interesse an ihren Kreationen zeigen, sondern auch spontan den Wunsch aufsteigen fühlen, selbst mit diesen wunderschönen Materialien umgehen zu wollen.

 

Weil dies kein ungewöhnliches Verlangen ist, hat Nicole Urbat sich schon vor Jahren entschieden, für kleine Gruppen Interessierter Menschen, Wochenend-Workshops anzubieten.

So finden sich an einem verabredetem Wochenende, Samstag um zehn Uhr, bis zu vier Personen in der Galerie gold art ein. Bei der ersten Besprechung, bei der mitgebrachtes Material gesichtet, Pläne und Vorhaben gemeinsam beraten werden, lernt sich die Gruppe schon einmal kennen und man kann grundlegende Fragen zu den Metallen, Steinen und dem Arbeitsaufwand klären. (Natürlich kann man auch aus dem Werkstattfundus Steine und Materialien erwerben)

Dann schreitet man zur Tat, und beginnt sich an die Idee „heranzuarbeiten“. An den entsprechend ausgerüsteten Arbeitsplätzen wird nun unter der fachlichen Führung der erfahrenen Künstlerin geschmolzen, geschmiedet, gesägt und gefeilt. Schon diese ersten Arbeitsschritte werden von den Teilnehmern bereits als ein aufregendes Erlebnis wahrgenommen. Versorgt und bekocht wird die Gruppe von Ehemann Chr. Heintze. Und nach dem gemeinsamen Mittagessen in der Galerie bemerkt man an den Werktischen schon eine viel größere Sicherheit der Kursteilnehmer im Umgang mit den Werkzeugen. Wenn gegen 18.30 Uhr am Samstagabend der erste Kurstag vorüber ist, hat das Schmuckstück schon deutlich Gestalt angenommen und alle freuen sich auf den folgenden Tag, um zu vollenden was vor ihnen liegt.

 

Der zweite Tag beginnt um 11.00 Uhr und man hört in der Werkstatt schon etwas Fachsimpelei .

Etwa wenn die „Paralellflachzange ohne Hieb“, oder das „Bretteisen“ zum Schmieden gebraucht wird . Relativ souverain gehen die Teilnehmer jetzt schon mit Feilen und Zangen um, und nach der Mittagspause geht es zum Endspurt. Oberflächen werden mattiert, Glanzkanten anpoliert, so dass, wenn der Workshop am Sonntagabend gegen 17.30 Uhr zu Ende geht, die Schmuckstücke zum großen Teil fertig sind.

Immer wieder berichten die Teilnehmer der Künstlerin  später davon, dass sie die Stunden der kreativen Tätigkeit bei dem Workshop in ihrer Galerie, mit einem Glücksgefühl erinnern.

Auch die Freude die eigene Schmuckkreation  zu zeigen oder sie vielleicht als Präsent mit Unikat-Charakter zu einem besonderen Anlass zu verschenken, bleibt unvergesslich.

Angeregt durch diese Berichte, bietet Nicole Urbat den Workshop auch als Geschenk-Gutschein an, um damit eine doppelte Freude zu machen -

Das Erlebnis und das Ergebnis

Workshop-gold art-Wochenende                                          

Sa. / So. ( ca. 15 Std. )

incl. Verpflegung

Gesamt :175,- Euro

 

Material (alter Schmuck) kann mitgebracht oder in der Galerie erworben werden.

 

Anne

 

Anne Hermsen

Es muss ja seinen Grund haben, dass Künstler sich in Fischerhude „zuhause“ fühlen. Da braucht man auch nicht lange grübeln, ist halt so! Die Liste der hier lebenden und gelebt habenden Künstler, ist auffällig lang.

Anne Hermsen hat sich vor etwa zwei Jahren hier ihren Platz bereitet und lebt zentral gelegen, in der Landstraße 26. Die gebürtige Bremerin kann auf ein erfolgreiches und abwechslungsreiches Künstlerleben zurück blicken. Die Palette ihrer Themen und Stilmittel ist so vielfältig, dass es unmöglich scheint, etwas heraus zu stellen. Aber eine besondere Vorliebe lässt sich vielleicht doch erkennen. Immer wieder waren es Kinderporträts, die sie neben den vielen anderen so unterschiedlichen Werken erschuf. Als Rötel oder Bleistiftzeichnung, hat sie darin eine wahre Meisterschaft erworben. Besonders erfreulich ist es, dass sie auch zukünftig davon noch nicht genug hat und sich freut, wenn ein Kunstliebhaber klingelt.